Ich brauche Eure Hi...
 

Ich brauche Eure Hilfe beim Suchen einer K800  

Seite 1 / 2
  RSS

michael1573
(@michael1573)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 8
13/03/2011 10:26 pm  

Vorab möchte ich Euch beglückwünschen für diese tolle und sehr informative Seite. Ich interessiere mich schon lange für Oldtimer wie NSU und Zündapp, leider hatte ich bis jetzt nicht die Möglichkeit mir ein geeignetes Motorrad zuzulegen. Zu Jugendzeiten hatte ich schon mal eine MZ-RT125 an der ich sehr gerne geschraubt habe, zugegeben lag damals nicht der Fokus auf originalgetreue Restauration und Wertbeständigkeit aber mit zunehmenden Alter und 20 Jahre später sieht man einige Dinge anders.
Ich bin von der K800 fasziniert und suche auf diesem Wege eine fahrbereite Maschine + Brief, mit einer guten Basis zu Restauration. Vielleicht kennt jemand in diesem Forum eine Person, die eine K800 zum Verkauf anbietet. Ich würde mich auch schon freuen, wenn man mir seriöse Händleradressen schicken könnte, wo man so ein schönes Motorrad erwerben kann.
Ich bedanken mich schon mal und wünsche Euch viel Spass mit der fast schönste Nebensache der Welt, dem Motorrad! 😉
Micha


Zitat
wernert0060
(@wernert0060)
Eminent Member
Beigetreten: vor 12 Jahren
Beiträge: 43

AntwortZitat
michael1573
(@michael1573)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 8
14/03/2011 1:46 pm  

Danke Werner aber dieses Angebot hatte ich schon gesichtet! 🙂
Mobile oder autoscout waren die ersten Adressen wo ich geschaut hatte.
Bei diesem Angebot handelt es sich schon um ein restauriertes Fahrzeug, ich möchte ja selber an diesem Prozess teilhaben.
Außerdem übersteigt ein Angebot um die 20000€ mein Budget drastisch! 


AntwortZitat
martinK800
(@martink800)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 11
14/03/2011 2:31 pm  

Hallo Micha
Na da hast du dir ja gleich ne harte Nuss zu knacken aufgegeben. Von ner RT vor 20Jahren zu ner K800 ist auch gleich ein großer Schritt. Bin selbst gerade dabei, eine K800 zusammenzutragen, wobei ich das Wichtigste(Motor, Rahmen, Getriebe usw.) gottseidank schon habe.
Selbst für ein halbwegs vernünftiges Restaurationsprojekt legst du mind.8000-9000 EUR hin, Betonung auf HALBWEGS! Die Überholung eines Motors, falls überhaupt noch mal einer auftaucht, verschlingt locker 4000 EUR und mehr , je nach Zustand. Leere Motorengehäuse werden mittlerweile ab 1000EUR gehandelt, nach oben hin offen. Mit Kurbelwellen und Amal-Pumpenvergaser siehts ganz schlecht aus.
Komplette Restaurationsobjekte hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Also im Großen und Ganzen bist du mit Anschaffungskosten+Restaurationskosten auch schnell mit 15000EUR dabei, schätze mal noch mehr.
Aber die 20000EUR für die angebotene wären mir auch zu viel, wobei die K800 mittlerweile sehr begehrt ist und die Preise wohl ehr steigen werden, vor allem, da es kaum noch Teile (meist Motorenteile) gibt.
Lässt sich ja auch sehr schön fahren 😉

Mein Tip: Versuch einen Motor(möglichst komplett) aufzutreiben, der Rest ist dann nicht so schwer zu finden.
Viel Glück bei der Suche: Martin


AntwortZitat
michael1573
(@michael1573)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 8
14/03/2011 7:17 pm  

Hallo Martin,
vielen Dank für die realistische Einschätzung der Lage!
Ich hatte schon um die 10.000 € veranschlagt für eine „Gut“ erhaltene und fahrbereite Maschine.
Mir ist es wichtig, dass sie läuft bzw. auch ein Nichtfachmann (wie ich es nun mal bin) erkennen kann, dass der Antrieb in Ordnung ist.
Ich finde es toll, wenn man nur mit einem Motor „in der Tasche“ nicht das Ziel aus den Augen verliert, dazu wäre ich wohl viel zu ungeduldig.
Außerdem fehlt mir wohl auch dazu die fachliche Kompetenz, dass ich mir aus Einzelteilen eine doch sehr anspruchsvolle Maschine zusammenbauen könnte. Das komplette Maschinchen sollte schon vor mir stehen. Aber dann würde es in meinem Kopf gleich losrattern! 😉
Ich sehe das Projekt auch gleichzeitig als Hobby an, mit dem ich mich sehr lange beschäftigen werde. Wenn man dann so viel Zeit und Mühe reinsteckt, wird man Sie wohl nie wieder hergeben wollen! Deshalb die Hoffnung auf diesem Wege eine geeignete Maschine zu finden sehr begrenzt aber ich bin dankbar für jede Info, die mich dem Ziel wieder ein Stück näher bringt.
Ich gehe mit den 15.000 konform mit Dir Martin, dass sollte man wohl bereit sein zu investieren und das bin ich auch.

Dann wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Maschine und vielleicht ein Quäntchen Glück bei der Teilesuche.

Viele Grüße,
Micha


AntwortZitat
wernert0060
(@wernert0060)
Eminent Member
Beigetreten: vor 12 Jahren
Beiträge: 43
14/03/2011 7:59 pm  

Versuche eine zu bekommen die immer in Deutschland oder Österreich gefahren wurde. Ältere Restauration oder einfach eine die mal in den 50er stillgelegt wurde. ( Die sind meist noch mir Originalteilen) Kaufe aber ja keinen Billigen Schrott aus dem Osten. Die sind bis in die 70er Jahre gefahren worden - das meiste nicht mehr Original und alles Kaputt.
Kann dir viel teurer kommen als eine ,teure, von hier.
Die teuren Teile sind Motor, Vergaser, Scheinwerfer,Rücklicht,Gabel,Abblendschalter ,Benzinhahn, Motorabdeckungen, Luftfilter, Lichtmaschine, Verteiler, Hupe etc.
Wenn das fehlt wird es teuer ! Kaufe dir mal eine Ersatzteilliste und eine Betriebsanleitung.
MfG. Werner


AntwortZitat
michael1573
(@michael1573)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 8
14/03/2011 10:10 pm  

Vielen Dank für die Tipps Werner,
nun muss es nur noch mit dem Bike klappen! 😉
Ich hoffe nur, dass ich den billigen Schrott auch als solchen erkenne.
Aber ich merke schon, dass ich bis jetzt als "Anfänger" nur an der Oberfläche gekratzt habe und noch viel mehr in die Materie eintauchen sollte.
Da gibt es noch viele Dinge zu lernen, Dinge die man bei einem Kauf beachten sollte, damit man nicht "über den Tisch gezogen wird"!
Dann wünsche ich Dir einen schönen Abend Werner.
Gruß,
Micha


AntwortZitat
betti
(@betti)
Eminent Member
Beigetreten: vor 10 Jahren
Beiträge: 23
15/03/2011 12:42 pm  

Hallo!
Viel Erfolg bei der Suche, nimm Dir auf jeden Fall einen K800 Kenner mit,falls es zu einer Besichtigung oder einem Kaufangebot kommt.
Du kannst Dir da einiges an Geld ersparen.
MfG Rupert


AntwortZitat
Joerg
(@joerg)
Estimable Member
Beigetreten: vor 13 Jahren
Beiträge: 136
15/03/2011 1:33 pm  

Hallo Michael,

Ohne dir jetzt komplett den Wind aus den Segeln nehmen zu wollen, möchte ich deinem Vorhaben doch etwas kritisch entgegen sehen.

Eine K 800 ist schon eine schöne Sache, ich aber würde keine haben wollen !!
Die Maschine ist einfach viel zu teuer geworden. Motorenteile sind ein richtiges Problem, allein den Motor anständig zu überholen kostet knappe 10.000 eur !! Mit anständig meine ich nicht das die Maschine so irgendwie rumdümpelt, sondern das man damit auch zuverlässig fahren kann. Ich fahre mit meiner KS 600 um die 7000 bis 8000 km im Jahr, nicht nur hier rum, sondern auch in die Berge, Südtirol, Italien, Dolomiten etc. Das kann man nur mit einem zuverlässigen Motorrad machen.

Natürlich hat jeder anderen Vorstellungen in wie weit so eine Restauration fortschreiten sollte. Ich mache jedenfalls keine halben Sachen und auch keine Kompromisse.

Lass dir gesagt sein: Eine K 800 ist kein Gebrauchtwagen, auf den man neue Reifen aufzieht und losfährt. Zu machen gibt es immer irgendetwas, selbst wenn sie mal fertig restauriert vor dir steht. Und wenn du von dir selbst sagst das du ein "Anfänger" bist weiß ich nicht ob es gerade eine K 800 sein muß. Du versenkst einfach viel zu viel Geld darin, und mußt dir eine Menge Wissen und Könnne über dieses Motorrad, meiner Meinung nach neben der DS das Anspruchvollste Motorrad von Zündapp, aneignen.

Ich würde dir empfehlen lieber eine K 500, oder besser eine KS 600 anzuschaffen. Die gibt es noch ab und zu zu bezahlbaren Preisen, und eine KS 600 läßt sich auch richtig fahren. Technisch sind die lange nicht so anspruchsvoll wie eine K 800 und "günstiger" in der Anschaffung auch.

Aber eine 800er als Erstprojekt geht mit ziemlicher Sicherheit in die Hose. Der Richtige Weg wäre meiner Meinung nach mit einem "Brot und Butter" Motorrad ala DB 200 etc mit guter Ersatzteilversorgung anzufangen. Wenn die mal fertig ist weißt du das du das Können, die Ausdauer, die Möglichkeiten und auch den Willen, evtl auch die Genehmigung, für etwas Größeres hast. Eine solche Restauration läßt sich auch mit überschaubarem Geldeinsatz wieder abbrechen ... für den Fall der Fälle ...

Egal was du dir aber einmal kaufen wirrst, nimm auf jeden Fall ein oder zwei Leute mit die von Zündapp richtig Ahnung haben. Sonst zahlst du einen Haufen Lehrgeld, und ich spreche aus Erfahrung !! Welchen Typ von Maschine du kaufen solltest ist auch schwierig.

Ein Rückläufer aus dem Osten ?? Auf keinen Fall, selbst eine Restauration aus dem Osten mußt du wieder komplett strahlen um zu sehen ob und wie der Rahmen etc geschweißt sind. Meißt heist es hier: "Optisch restauriert, die Technik muß noch gemacht werden ..." Im Klartext also ein Häufchen Schrott !!

Ein Motorrad das zum Verkauf Restauriert wurde ?? Von einem ehrlichen Händler wie Beispielsweise der Firma Aichner kein Problem, aber von einem Privatmann ?? Der restauriert so das die Maschine zum Verkauf noch 500 km läuft, der Rest ist nicht mehr sein Problen. Die besten Teile behält er selber, den Rest klopft er zu einem Motorrad zusammen. Wer würde das anders machen ??

So blöd es Klingt, aber eine Maschine die der Eigentümer für sich selber zum fahren restauriert hat und nun, aus welchen Gründen auch immer, verkauft wäre für dich das beste.

Ein Scheunenfund der seit 50 Jahren nicht mehr angerührt wurde wäre der Idealfall, dazu brauchst du aber sehr viel Glück. Solche Maschinen gehen meißtens sofort und unter der Hand weg. Angeboten wird sowas nie. Und da muß die Technik dann erst recht gemacht werden.

Die Geschichte ist nicht ganz einfach, ich, der ich von mir sagen kann das ich sehr tief im Thema Zündapp drin stecke, würde mir nicht zutrauen eine K 800 als Erstlingsprojekt durchzuziehen.

Viele Grüße und viel Erfolg
Jörg


AntwortZitat
martinK800
(@martink800)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 11
15/03/2011 6:29 pm  

Zu Jörg seiner Antwort:
Dem ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen.
Habe auch gerade meine KS600 als mein erstes Zündapp-Projekt fertiggestellt, na ja, das Rücklichtglas fehlt noch 🙁
Die KS600 würde ich dir auch empfehlen.
-Gute Ersatzteilversorgung, vor allem bei Motorenteile
-einigermaßen bezahlbar
-mehr als ausreichend Leistung für nen Oldtimer
-richtig geiler Sound
und, wenn ordentlich gemacht, auch recht standfest.

An die K800 habe ich mich auch nur rangetraut, da mehrere Bekannte von mir schon welche haben und auch derzeit welche restaurieren. So kann man Erfahrungen austauschen und manche Sachen kommen billiger, wenn man mehrere kauft/bestellt/bearbeitet.
Vollkommen richtig, dass auch nach der Restauration öfters mal was an der K800 zu tun ist, sehe es bei meinem Schrauberkollegen m,it ner K800.
Wer nicht viel selbst machen kann, ist, wie schon gesagt, auch mal bei 10000EUR, nur für den Motor!!!

Die K500 würde mich auch noch mal reizen, die ist auch recht zuverlässig und Vollgasfest(wenn ordentlich gemacht). Die K800 hat ja bekanntlich mit den hinteren Zylindern bei langen Fahrten mit hoher Leistung des Öfteren Hitzeprobleme. Also nix für Raser.

Gruß: Martin


AntwortZitat
michael1573
(@michael1573)
Active Member
Beigetreten: vor 8 Jahren
Beiträge: 8
15/03/2011 11:20 pm  

Hallo Jörg, Martin und Rupert,
vielen Dank für die Tipps und Denkanstöße, die man einfach auch braucht bei solch einem Projekt. Ich bin positiv überrascht über die rege Beteiligung an dem Thema. Das spricht wieder einmal für die Leute in diesem Forum.

Der Ratschlag einen "Testlauf" mit einer kleinen Maschine durchzuführen ist gut gemeint, kommt für mich aber nicht infrage. Die wenige Freizeit möchte ich nicht mit einem Kompromiss vertun. Bei einem Kompromiss würde mir die Motivation auf lange Sicht fehlen. Das ganze Leben besteht aus Kompromissen in diesem Fall aber nicht. 🙂
Aber ich gebe Dir recht Jörg, die K800 ist wohl gleich die Königsklasse, mit einer KS600 wäre man zweifelsohne, was den Restaurationsaufwand bzw. Durchführbarkeit betrifft, besser bedient. Aber Du wirst meine Beweggründe bestimmt verstehen, gerade die K800 mit ihrem technisch hoch innovativem 4 Zylinder Boxer, versprüht einen Reiz dem man sich nur sehr schwer entziehen kann und Du hast ja auch eine im "Fuhrpark". 🙂
So ein Motorrad wird immer eine Bauchentscheidung sein und nie eine Vernunftsentscheidung und leider kann der Bauch nicht denken! 😮
Aber ich bin ja auch ein lernwilliger Geselle und habe nicht grundlos dieses Forum gewählt. Ich nehme mir Eure Ratschläge schon zu Herzen und überdenke vieles noch einmal. Mit Eurer Hilfe habe ich schon einige Kontakte zu Restauratoren herstellen können und alle sind sich einer Meinung. Damit man lange Freude an dem Motorrad hat, muss eine technische Basis geschaffen werden. Ob das Motorrad immer in Betrieb war (Verschleiß) oder aus einem langen Dornröschenschlaf erweckt wurde (Rost, Nässe,...) der Antrieb sollte überholt werden. Eine Antriebsüberholung (Motor, Getriebe,.) bei einem solch anspruchsvollen Bike (4Zyl.) kostet schnell mal 6.000-8000€ wenn dann noch Fahrwerk plus Kleinteile zusammenkommen dann sind schnell mal 10.000€ "weg", wie Ihr auch schon bemerkt hattet. Wenn diese Arbeiten aber vom Profi durchgeführt wurden, ist der Haupteile der Restauration schon erledigt. Deshalb wird es wohl auch keine K800 in einem "halbrestaurierten" geben, weil der Restaurator die Rest gleich auch noch mit macht. Das war einfach nur Wunschdenken von mir aber ich habe es jetzt geschnallt. Da ich leider niemand im Bekanntenkreis kenne der eine Werkstatt hat bzw. der selbst gerade eine K800 restauriert (wo man sich Rat und Tat hätte holen können) bleibt für mich als Anfänger nur die Möglichkeit eine restaurierte Maschine zu erwerben. Dann kann ich vielleicht im Nachgang aufs äußere Erscheinungsbild Einfluss nehmen aber wie Ihr schon selber geschrieben hattet, wird immer etwas an der Maschine zu tun sein! 🙂
Ich werde es auch vermeiden von einer Privatperson die Maschine zu kaufen, sondern von einer Firma oder Person die sich einen Namen gemacht hat und man sich darauf verlassen kann, dass das Geld gut angelegt ist. Ich als Anfänger würde wahrscheinlich auf die beschriebenen "Oberflächlichkeiten" beim Privatkauf reinfallen. Gerade wo wir Männer so visuell geprägt Wesen sind, ist es ein leichtes uns zu manipulieren! *grins*
Soooooooo, jetzt habe ich aber auch genug geschrieben, nicht das Ihr noch einschlaft beim lesen meines Textes.
Mit Eurer Hilfe bin ich jetzt doch schon wieder ein Stück weiter und kann mich neu fokussieren. Ich weiß jetzt nach was ich suchen muss.
Viele Grüße aus Dresden,
Micha 🙂


AntwortZitat
Thomas
(@thomas)
Trusted Member
Beigetreten: vor 13 Jahren
Beiträge: 73
16/03/2011 7:29 am  

Hier mal eine die verkauft wird
http://www.hd-classic.be/en/moto_civil_detail.asp?id=248&NAV=7
in Grossneuhausen beim Händler steht noch ein W-Gespann.
Über den inneren Zustand kann man labern wie man will
das bekommst du erst nach paar Ausfahrten raus:(.
Die letzte in ebay, sicher gesehen, hat 15000 EUR gebracht.
Bei irgendeinen Händler in/bei Dresden stand auch mal eine
zum Verkauf ist aber paar Jahre her.
Übrigens eine vernünftige K500 zubekommen gestaltet sich auch
schwierig die ganzen Händer haben nix dafür ks 600 in massen.

MFG Thomas


AntwortZitat
cab-freak
(@cab-freak)
Active Member
Beigetreten: vor 10 Jahren
Beiträge: 14
16/03/2011 8:01 am  

...ist aber ne schöne Bastelbude.
Laut Typenschild soll es eine ´38 sein. Und dann kein Schwingsattel?
Oder die untere Federlasche ist rangefreggelt. Die hinteren Bohrungen für den Schwingsattel sind ja da.
Das hässliche Rücklicht und die falsche Werkzeugdose sind ja noch das kleinste Übel. Wie gehts weiter?
Aber das muß jeder für sich entscheiden.
Meine sah schlimmer aus. - War aber auch nicht so teuer...

Gruß Stephan


AntwortZitat
Thomas
(@thomas)
Trusted Member
Beigetreten: vor 13 Jahren
Beiträge: 73
16/03/2011 8:31 am  

Schwingsattel war 38 nicht undedingt durchgängig lest mal
die E-Listen durch gerade bei der K500 war da noch eine kleine
Serie mit Federn und so wirds auch bei der 800er sein (ab 195544
Schwingsattel)

MFG Thomas


AntwortZitat
cab-freak
(@cab-freak)
Active Member
Beigetreten: vor 10 Jahren
Beiträge: 14
16/03/2011 9:15 am  

@Thomas wrote:

Schwingsattel war 38 nicht undedingt durchgängig lest mal
die E-Listen durch gerade bei der K500 war da noch eine kleine
Serie mit Federn und so wirds auch bei der 800er sein (ab 195544
Schwingsattel)

MFG Thomas

Da hat der Thomas recht.
Wie gesagt, die zwei Löcher hinten sind schon drin und trozdem die Laschen zur Federaufnahme?
Na ja, bei Zündapp ist das immer so eine Sache...

Bastelbude ist vielleicht etwas hart. Es gibt viel zu ändern, trifft es besser.

Ist auch nur meine persönliche Meinung (Bauch), das ich dieses Motorrad nicht kaufen würde. Aber wie schon gesagt, ich möchte keine Wertung abgeben ob es ein gutes Angebot ist, oder nicht.

Gruß Stephan


AntwortZitat
Seite 1 / 2
Share:
Print Friendly, PDF & Email